Vitamin-D-Mangel: Eine Volkskrankheit

Vitamin-D-Mangel verursacht hohe Arzneimittelkosten

Vitamin-D-Mangel verursacht Krankheit und Leid – hohe Arzneimittelausgaben sind die Folge (Bildquelle: Pixabay)

Ein Skandal! Vitamin-D-Mangel verbunden mit Magnesium-Mangel hält die Menschen in Krankheit und Leid gefangen. Abhilfe tut Not! Bis zu 37,5 Milliarden Euro pro Jahr an Gesundheitskosten könnten allein in Deutschland1 eingespart werden. Ein unglaublicher Markt! Ein Markt, der von seinen Nutznießern mit Zähnen und Klauen verteidigt wird. Zum Vergleich: Die Arzneimittelausgaben im Jahre 2009 beliefen sich allein auf 32,4 Milliarden Euro2.

Der Vitamin D – Mangel bedingt eine Resorptionsstörung von Calcium, Magnesium und Phosphat im Darm. Der Körper antwortet mit einer Plünderung der eigenen Depots (Knochen) und einem verminderten Angebot dieser Substanzen an jede Zelle. In weiterer Folge tritt ein ATP-Mangel auf. ATP (Adenosintriphosphat) ist der Energieträger im Körper. Ohne ATP läuft nichts! ATP kann man mit dem QI der TMC (Traditionelle Chinesische Medizin) gleichsetzen.

Hier erfahren Sie von Dr. Erich Putz mehr zum Thema Vitamin D – Mangel und wie Sie diesem vorbeugen können!

Quellenverzeichnis:

  1. Gröber, Uwe; Kisters, Klaus: Vitamin D – Die Heilkraft des Sonnenvitamins. Patientenratgeber. 5. neu bearbeitete und erweiterte Auflage 2017. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart. ISBN 978-3-8047-3699-3
  2. Paffrath, Dieter: Pressekonferenz Arzneiverordnungs-Report 2010. Link zur externen Webseite